Modellbau

Montage Absima AB2.4


Puh, also nach zwei Jahren habe ich endlich Zeit und Lust gefunden mein erstes Auto komplett selbst zu bauen. Bedauerlicherweise habe ich mir wohl den schlechtesten Bausatz als Anfänger besorgt, den es gibt. Das wusste ich damals natürlich noch nicht. Die Anleitung ist sowas von katastrophal gewesen und die Tütennummern der Teile und Schrauben haben nicht mit denen in der Anleitung übereingestimmt. Zum Glück hat mir dieser Beitrag aus dem RC Forum dabei weitergeholfen.

Schlussendlich habe ich das Modell an 3 Abenden doch noch fertig bekommen.

 

Hier ein paar Impressionen der Montage:

 

Bedauerlicherweise habe ich anfänglich den Lenkservo komplett falsch verstanden und dachte, der müsse stehend da rein und habe schon geflucht, dass die Befestigung dafür fehlt. Kurzerhand entschied ich mich dazu, den Servo einfach gut zu verkleben und zu hoffen, dass er hält 🙂 Hat er natürlich nicht, ist direkt abgerissen. Wie auf den Bildern zu erkennen, hat der Klebstoff auch das Gehäuse vom Servo aufgelöst. Tja, Spritzwassergeschützt ist dieser nun nicht mehr, aber mit etwas Isolierband funktioniert er jetzt auch.

Was mich bei diesem Modell etwas stört ist, dass der Lenkeinschlag nach rechts nicht so gut ist. Wenn die Räder nach links 100% einschlagen, schafft er es nach rechts nur auf etwa 60%. Das kann jetzt Bauart bedingt sein, oder ich habe was bei der Montage falsch gemacht, oder übersehen. Ich habe die gesamte Lenkeinheit allerdings 2-3 mal komplett demontiert und wieder montiert: Selbes Ergebnis.

Fazit: Naja, für das erste mal nicht schlecht, aber auch nicht der beste Bausatz den des zu kaufen gibt. Alles weitere werden die ersten Testläufe meines neuen Flitzers zeigen. Dazu in den kommenden Wochen mehr.


Veröffentlicht am 31.01.2019 - Kategorie(n): Modellbau

Mein erstes Modellauto…


Vor fast exakt zwei Jahren habe ich mit dem Modellbau (RC ) angefangen.
Mein erstes Auto war der Reely Dart von Conrad.

An und für sich war das ein ganz nettes Modell, und ich hatte auch viel Spass damit.
Schnell fing ich auch an, selbst etwas daran rumzubasteln, wie zum Beispiel die Akku-Halterung für großere Packs “umzubauen”.

Natürlich kamen hier und da noch einige Reperaturen nach Unfällen dran, ansonsten habe ich mich einige Monate mit diesem “Fertigflitzer” zufrieden gegeben.

 

Tragisch wurde es allerdings erst, nachdem ich mit dem Modell einen schlimmen Unfall hatte: Auf einer Pfütze die Traktion verloren und mit vollem Tempo gegen einen Pfeiler gefahren. Komplette Lenkachse und Bodenplatte defekt. Diagnose: Totalschaden. Die Elektronik war zum Glück komplett in Ordnung.

Also ausgeschlachtet was ging, und den Rest schweren Herzens auf den Schrott 🙁

Hoch motiviert habe ich mir dann einen 4WD Bausatz bestellt, der dann aber aus persönlichen Gründen zwei Jahre im Schrank stehen blieb:
Den Absima AB 2.4

Der Plan war es mit den geborgenen Komponenten, und dem Bausatz wieder ein funktionierendes Modell hinzubekommen.

 


Veröffentlicht am 28.01.2019 - Kategorie(n): Modellbau

Diese Website verwendet Cookies, um Informationen auf Ihrem Computer zu speichern. Einige davon sind ausschlaggebend für die Funktion unserer Website. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen